Königsee-Rottenbach — Erkundungen mit dem Elektroauto

Königsee-Rottenbach ist eine Kleinstadt in Thüringen, die aus Königssee und dem Ortsteil Rottenbach entstand. Die Gegend ist reich an Natur, Talsperren und anderen interessanten Ausflugszielen. Viele Urlauber zieht es in die attraktive Kleinstadt und ihre Umgebung, denn hier können sie der Hektik des Alltags entfliehen und sich erholen.

Mit dem Elektroauto können Besucher die ganze Gegend rund um das Schwarzatal günstig erkunden und umweltschonend unterwegs sein. Mit dem E-Auto kann man entspannt durch die Gegend gleiten. Es hat eine hohe Reichweite, sodass man von Königssee-Rottenbach die Städte Ilmenau, Stadtilm und das Schillerhaus und das Residenzschloss Heidecksburg in Rudolstadt besuchen kann.

Mit dem Stromer durch das Schwarzatal kutschieren

Nie war es einfacher und intelligenter, die schönsten Highlights im Schwarzatal zu erkunden. Denn mit der innovativen Technologie von Tibber kann man sein Elektroauto dann aufladen, wenn der Strompreis am günstigsten ist. Die richtungsweisende easee Home Ladestation lässt sich sogar über die Smartphone-App steuern. Wenn es eingestellt ist, wird dank der Tiber App angezeigt, wann das E-Auto das nächste Mal aufgeladen werden muss. Die easee App lässt sich einwandfrei bedienen und die Oberfläche ist übersichtlich gestaltet. Daneben verfügt sie über Komfortfunktionen und Verbrauchsstatistiken.

Das smarte Laden für das E-Auto kann man nutzen, wenn Kunden den Tibber Strom über einen smarten Zähler von Discovergy beziehen. Die easee Home Ladestation kann für jedes beliebige E-Auto-Modell genutzt werden. Die kompakte und günstige easee Home Ladestation punktet mit einem unkomplizierten Handling und einem sicheren Laden.

Die schönsten Ausflugsziele rund um Königsee-Rottenbach

Das Jagdhaus Gabelbach in der Nähe von Ilmenau wurde 1783 errichtet. Hier war Goethe oft zu Gast. Heute ist das Jagdhaus ein Goethe-Museum. Von hier aus ist es nicht weit bis zum Kickelhahn, dem knapp 862 Meter hohen Hausberg der Ilmenauer am Nordrand des Thüringer Waldes. Vom Aussichtsturm aus hat man einen spektakulären Blick weit ins Land hinein.

Vom Schneiderfelsen aus haben Outdoor-Freunde eine grandiose Sicht auf die Leibis-Lichte-Talsperre, und er ist somit einer der schönsten Aussichtspunkte.

Das Schwarzatal gehört zu den schönsten Ausflugszielen. Fährt man mit dem E-Auto nach Rudolstadt, kann man von dort mit dem Drahtesel auf 40 Kilometern über Bad Blankenburg durch die Orte Schwarzburg, Sitzendorf, Lichtenhain, Oberweißbach bis nach Neuhaus am Rennweg und zurück fahren.

Bad Blankenburg ist das Tor zum Schwarzatal. Hier kann man radeln oder wandern, häufig am Fluss entlang. Highlight in Bad Blankenburg ist die Burg Greifenstein. Der Ortsteil Watzdorf ist Bier-Liebhabern bekannt, denn hier wird süffiges Bier gebraut. In Bad Blankenburg wurde 1908 der Fröbelkindergarten eröffnet. Hier hat Friedrich Fröbel seine bahnbrechende Idee entwickelt und das Wort „Kindergarten“ geprägt. Das Fröbel-Museum befindet sich in Oberweißbach im Geburtshaus des Pädagogen.

Von Königssee nach Saalfeld ist es nur ein Katzensprung. Hier kann man das Schaubergwerk Saalfelder Feengrotten besuchen.

zusammenhängende Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.